Einfache Tipps

wie du Yoga in den Alltag integrieren kannst

Dass die Yogaübungen, sowohl körperlich als geistig, welche du auf deine Yogamatte übst zu mehr Beweglichkeit und Entspannung führen, ist mittlerweile für viele Menschen bekannt. Das pflegen deine Yogapraxis, hört aber nicht auf, wenn du deine Yogamatte verlässt. Yoga bedeutet viel mehr neben der Matte, involviert in das alltägliche Leben, achtsamer, freundlicher, mitfühlender und hilfsbereiter zu werden. Somit ist Yoga vor allem eine innere Haltung, die wir durch achtsames Üben in unserem Leben kultivieren können. 
Hier findest du einige Tipps, wie du Yoga ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst und so dein Leben voller, leichter, bereichernder wird.

 

Eine feste Morgenroutine 

Wenn du nicht alleine lebst, empfehle ich dir eine halbe Stunde vor allen anderen aufzustehen. Vielleicht begrüssen dir nach dem Aufstehen direkt einige Haustiere, schenke sie aber erst später deine volle Aufmerksamkeit. Nehme dir nun Zeit für dich. 

Mache zuerst den Toilettengang und wasche nachher die Hände und dein Gesicht mit kaltem Wasser. Gehe danach direkt zu (d)einem ruhigen Platz an dem du zuhause für gewöhnlich praktizierst oder anfangen zu üben möchtest. Schaue, dass du dich hier sehr wohlfühlst und es keine unnötige Ablenkungen gibt, wie herumliegende Sachen, welche du allenfalls zuerst noch aufräumen müsstest.

Nimm dir 15 Minuten Zeit, um dich in deiner individuellen Yogapraxis oder beispielsweise eine meiner Yoga Videos mit deiner subtilen Kraft zu verbinden und auf den Tag vorzubereiten.

Mache einfach das was dir gut tut und was du gerne machst. Vielleicht möchtest du zuerst ein paar Yogaübungen (Asanas) machen und danach noch ein paar Minuten in die Stille verweilen.

 

 

Der Moment bewusst wahrnehmen - Achtsamkeit

Achtsamkeit bedeutet aufmerksam der gegenwärtigen Moment ohne Bewertung und Beurteilung wahrzunehmen. Heutzutage gibt es unendlich viele vor allem mediale Ablenkungen, die leicht zu einer unruhigen und zerstreuten Geist führen können.

Deswegen ist es besonders wertvoll im Alltag immer wieder Achtsamkeit zu üben. Das kannst du, wenn du immer wieder auf deine tiefe Bauchatmung achtest, oder da wo du am warten bist, bewusst zu stehen oder sitzen oder einfach versuchst immer nur eine Tätigkeit auszuführen.

Anstatt in Multi-Tasking und die daraus entstehende Hektik zu verfallen, schulst du dein Gemüt somit sich auf nur eine Sache zu konzentrieren.

Der Atem bewusst wahrnehmen, könnte beispielsweise einen Teil deiner Morgenroutine sein. 

 

Freude schenken

Um anderen eine Freude zu machen, musst du keinem sozialen Verein beitreten. Es ist schon hilfreich zu deinen nächsten Mitmenschen, deiner Familie, Freunden & Arbeitskollegen freundlich zu sein und ein offenes Ohr zu haben. Aber auch jemanden auf der Straße ein Lächeln zu schenken, anderen Menschen „Danke“ zu sagen, oder einem sozialen Projekt einen Betrag, der für dich angemessen ist, zu spenden.

Als bewussten Einstieg von dieser Freundlichkeitspraxis, empfehle ich dir einen Tag in der Woche als Freundlichkeitstag zu wählen. An diesem Tag übst du kannst bewusst, wie du für dich und deine Mitmenschen freundlicher sein kann. Du kannst diesen Tag somit auch vorbereiten durch beim Kuchen backen auch an der älteren alleinstehenden Nachbarin zu denken und sie auch eins zu backen oder für jemanden den Rasen zu mähen, und und und. Du wirst merken wie viel Freude du anderen schenken kannst und du immer kreativer wirst für anderen eine 'Freude-Geschenk' auszudenken.

 

 

Entspannung - Savasana

Nicht jeder von uns hat dazu aus beruflichen, oder privaten Gründen immer die Möglichkeit täglich eine Tiefenentspannung nach dem Mittagessen zu machen. Wenn du allerdings mal die Gelegenheit dazu hast, lohnt es sich auszuprobieren. 15 bis 20 Minuten Savasana oder eine Traumreise wirken besser als der 3. Espresso, oder ein Powernap bei dem man meistens noch müder aufwacht, als man eingeschlafen ist.

Bei einer Tiefenentspannung ist das Ziel eben nicht einzuschlafen, sondern nur weg zu schlummern. Eine Traumreise findest du auf meinem YouTube Kanal, Body Scan und Yoga Nidra, allen geeignet als Tiefenentspannung folgen.

 

Der Abend ausklingen lassen - Tagebuch

Ich schreibe nicht soooo gerne aber dieses Tagebuch hat es in sich. Setzte dich ruhig hin und schreibe einfach 3 Sachen, Momenten oder Ereignissen auf, die du an dem Tag als positiv erfahren hast. UND das wichtigste kommt jetzt - schreibe bei allen 3 Punkte auf, was DU dazu beigetragen hast.

Dein Leben bekommt eine ganz neue Fülle über, wenn du merkst, dass du all diese Momenten selber kreiert hast.

Wenn du gerne schreibst, dann kannst du beispielsweise 1 mal der Woche dein 'Positive Rückblick Tagebuch' noch ergänzen mit alle Momenten, Erfahrungen und Ereignissen wofür du dankbar bist.