Yogalehrerin

Dora Kolacskovzki

Wie Dora zum Yoga kam

Als Dora, in 2010, mit ihrem ersten Sohn schwanger war, hat sie angefangen sich eingehender mit Yoga zu beschäftigen. Nun ist sie eine glückliche Mutter von zwei entzückenden Buben.  

Yoga half ihr in dieser Periode sehr viel den Kontakt zwischen Körper und Seele sowie zwischen Muttersein und Familienleben wieder aufzubauen und zu vertiefen.

Bereits nach den ersten Stunden war es ihr klar, dass sie ihre Kenntnisse vertiefen wollte und hatte sich als Ziel gesetzt, einmal in der Zukunft ihre Leidenschaft für Yoga und die praktischen Übungen mit anderen zu teilen.

Im November 2016 absolvierte sie dann unter der Leitung von Angela Boscardini die Yoga Alliance Ausbildung zur Vinyasa und Hatha Yogalehrerin bei Yogamoves in Winterthur.

Sie ist sich bewusst, dass dies erst den Anfang ihren sogenannten Yogalehrerweg ist und nimmt weiterhin an unterschiedlichen Workshops teil. Zum sich noch vertiefter auszubilden, ist sie nun auf der Suche nach Aus- / Weiterbildungsmöglichkeiten durch weltbekannte und anerkannte Yogalehrer.

Bei ihren Yogastunden legt sie viel Wert auf die Harmonie zwischen Körper und Seele. Und sowie Dora in ihre eigene Wörter sagt: "Ich denke, obwohl wir alle unsere Asana-Übungen auf der Yoga-Matte anfangen, erleben wir mit der Zeit, wie viele „Werkzeuge zum Leben“ wir vom Yoga erhalten, die wir jeden Tag benutzen können".